Bundesverband
für Brandverletzte e.V.

 

Dorfstraße 16d
D-31020 Salzhemmendorf

 

Tel. 05153-964429
Brandverletzte(at)brandverletzte-leben.de

 

Konto: DE94 2545 0110 0000 1627 76


 

Der Verein

Der Vorstand


1. Vorsitzende: Petra Krause-Wloch

krause5Ich habe mich immer in verschiedenen Verbänden engagiert: Ortsnah ehrenamtlich im SoVD, sowie unter-schiedliche Funktionen in diversen Vereinen, Mitgliedschaften auf kommunaler und regionaler Ebenen, parteipolitisch engagiert. Inzwischen habe ich mich qualifiziert zur Dipl. Pflegewirtin FH mit dem Schwerpunkt Casemanagement. Bis zu meinem Unfall arbeitete ich u.a. in der Hautklinik Hannover als Krankenschwester. Zusammen mit einer wechselnden Anzahl "Mitstreiter“ begann ich vor 10 Jahren mit dem Aufbau der Bundesinitiative für Brandverletzte e.V. und bin seither Vorsitzende und in dieser Sacher ehrenamtlich tätig. Seit dem Jahr 2001 engagiere ich mich in diesem Zusammenhang im Aufbau der EFAB (European Burn Associations Federation / Europäische Vereinigung der Brandverletzten Organisationen) bin seit dem Beginn im geschäftsführenden Vorstand. In dieser Zeit sind von mir eine Vielzahl an Veröffentlichungen zum Thema "Brandverletzungen“ erschienen: Zeitschrift "Leben“, Texte in verschiedenen Medizinischen-Zeitungen und jüngst das Buch "Brandverletzt - Ein Leitfaden“

 


2. Vorsitzende: Alena Tiegel

knetsch2Vor 10 Jahren erlitt meine Nichte bei einem Verbrühungsunfall Verbrennungen an 62 % der Körperoberfläche. Die ersten drei Monate nach dem Unfall waren die schlimmsten. Hoffnung und Verzweiflung wechselten sich ab. Erst als die größten Krisen überwunden waren und sicher war, dass sie überlebt, ergaben sich viele Fragen. Wie geht es weiter, was ist, wenn doch nicht alle Finger erhalten bleiben können, wie verheilen die Wunden, wie ist das mit der Narbenbildung ... und ... und ... Obwohl im Krankenhaus alle Ärzte meine Fragen offen beantworteten, hatte ich das Bedürfnis, noch mehr wissen zu wollen. Außerdem wurde mir klar, dass ich jemanden brauche, mit dem ich über das Ganze sprechen kann. Wie heißt es so schön: geteiltes Leid, ist halbes Leid Bei meinen Recherchen bin ich auf den Bundesverband für Brandverletzte gestoßen. Hier fand ich die Hilfe, die ich brauchte. Seit der Zeit begleite ich die Tätigkeit des Vereins mit Rat und Tat.

 


Kassenwartin: Severin Vollstedt

severinvollstedtIm Alter von einem Jahr erlitt ich Ver- brühungen im Hals- und Dekoltee-bereich, wobei ich mich an den Unfall selbst nicht erinnern kann. Im Laufe der Jahre musste ich jedoch feststellen, dass sich durch die Brandverletzung immer wieder soziale Probleme und Diskreminierungen ergeben. Als ich im Jahr 2012 mit meinem Lebensge-fährten, selbst Brandverletzter, zusam- men kam, häuften sich die Probleme und wir suchten nach aussenstehen- der Hilfe und wir beschlossen gemein- sam, uns im Verein zu engagieren.

 

 

Schriftführer: René Wenzel

renewenzel3Nach meinem Unfall im Jahr 1974 (im Alter von 3 Jahren) und monatelangem Aufenthalt in der Klinik, wuchs ich mit Diskriminierungen und Anfeindungen seitens meiner Mitmenschen auf. Da meine Verbrühungen im Alltag nicht unbedingt sichtbar sind, werde ich permanent missverstanden. Selbst Versicherer wollen meine Behinderung nicht anerkennen. Im letzten Jahr brauchte ich nun einen kompetenten Rat und habe mich an den Verein für Brandverletzte gewandt. Seither unterstütze ich diesen und bin seit Okt. 2012 Schriftführer in dem selbigen.

 

 

 

Erweiterter Vorstand / BeisitzerInnen:


Dr. Albrecht Krause-Bergmann

Wolfgang Höckendorf

Kerstin Breuer

Kirsten Comes

Renate Grupe

 

Kassenprüfer:

Alexander Lattekamp

 

/Stand: 24.11.2014 Karl-Wilhelm Steinmann